Füllstoff

Um die geringen Ansaatstärken von Wildsaatgutmischungen (ca. 2-6 g/m²) leichter auszubringen, kann das Saatgut mit trockenem Sand, Sägemehl oder Schrot auf 10 g/m² bzw. 100 kg/ha gestreckt werden. Wir liefern Ihnen auf Wunsch Schrot als Füllstoff aus gentechnikfreiem Anbau, das durch seine unterschiedlichen Kornfraktionen ebenso inhomogen ist, wie Samenmischungen. Dadurch entmischen sich Füllstoff und Samen nicht so leicht und das gleichmäßige Ausbringen der feinen Samen mit der Rasenbaumaschine oder landwirtschaftlichen Sämaschine wird erleichtert.